Tipps für Kundschaft mit Venenproblemen

Öfter die Sportschuhe schnüren! Das ist schon mal ein wichtiger Tipp.

Mit einer ganzen Reihe von Tipps kann das Apothekenteam Kundinnen und Kunden mit Venenproblemen unterstützen. Weitergeben lassen sie sich im Beratungsgespräch aber auch über einen eigens erstellten Handzettel, auf der Apothekenwebsite oder über Socia-Media-Kanäle.

Die Basistipps

Die folgenden Tipps ergänzen jede Beratung rund um das Thema Venen. Besonders gut passen sich natürlich zu einer „Apothekenaktion Venen„.

  • Sportlich bewegen: Schwimmen, Laufen oder Wandern, Radfahren, Skilanglauf oder Walking tun den Venen gut – übrigens auch in der kalten Jahreszeit. Ungeeignet sind dagegen Kraftsportarten wie Bodybuilding oder Tennis.
  • Ausgleichend bewegen: Wer beruflich viel steht oder sitzt, sollte wenigstens einmal pro Stunde aufstehen und ein paar Minuten umhergehen. Dies gilt auch auf langen Reisen. Und: öfter mal die Beine entlasten und sie hochlegen.
  • Übergewicht abbauen: Überzählige Pfunde belasten die Venen. Deshalb lässt sich auch eine Beratung zur langfristigen Ernährungsumstellung anbieten.
  • Hitze meiden: denn Venen mögen keine extreme Wärme. Wer Venenprobleme hat, sollte deshalb möglichst auf Sauna und Solarium, heiße Bäder, Heizdecken sowie Wärmflaschen verzichten.
  • Venenfluss aktivieren: Wechselduschen und Wassertreten tun den Beinen gut und aktivieren den Venenfluss
  • Stützstrümpfe nutzen: Sie können Venenproblemen vorbeugen. In der Beratung lassen sich die zahlreichen Farben und modischen Varianten vorstellen.
  • Genussmittel einschränken: Das bedeutet, möglichst wenig Alkohol zu trinken und möglichst nicht zu rauchen. Raucherentwöhnung lässt sich in diesem Fall gezielt anbieten.
  • Erleichtern: Empfehlenswert ist es, bequeme Schuhe zu tragen und  keine schweren Lasten zu schleppen.

Motivation für Mehr

Berichten Kundinnen und Kunden über erste Anzeichen für Venenbeschwerden, sind die genannten Maßnahmen natürlich besonders hilfreich. Darüber hinaus motivieren folgende Empfehlungen Betroffene.

  • Venenspezialisten aufsuchen: Sie können durch moderne Untersuchungsmethoden rasch abklären, wie weit die Venenbeschwerden bereits fortgeschritten sind. Zudem wird er erläutern, was in Ihrem speziellen Fall als beste Therapie gilt.
  • Konsequent sein: Werden Kompressionsstrümpfe verordnet ist es wichtig, diese regelmäßig zu tragen.
  • Zusätzlich aktiv werden: Spezielle Venenpräparate, regelmäßig angewendet, können die Beschwerden ebenfalls lindern. Wichtig ist der Hinweis auf entsprechende Produkte.

Foto: @kangi