Apothekenaktion fürs Herz

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor die häufigste Todesursache in Deutschland. Grund genug für Apotheken, dieses Thema offensiv aufzugreifen. Besondere Aufmerksamkeit bei den Kunden verschafft hier eine Aktion. Wir fassen zusammen, was dabei wichtig ist.

Ein herzgesundes Leben zu führen – Apotheken können ihre Kunden hierbei tatkräftig unterstützen. Und damit deren individuelles Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung (und damit für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung als Todesursache) mindern bzw. im Falle einer Erkrankung deren Lebensqualität erhalten. Mehr noch: Apotheken ergreifen damit die Chance, sich einmal mehr als Gesundheitspartner ihrer Kunden zu beweisen. Das stärkt die Kundenbindung und trägt überdies dazu bei, die Apotheke bei wichtigen Zielgruppen zu profilieren.

Marketingmaßnahmen bündeln

Besondere Aufmerksamkeit verschafft sich, wer zum Thema „Herz-Kreislauf-Erkrankungen“ eine Aktion durchführt. Darin lassen sich mehrere Marketingmaßnahmen bündeln und somit die Kompetenz und das Angebot der Apotheke herausstellen – u. a. beispielsweise auch Phytopharmaka, die im Hinblick auf Herz und Kreislauf relevant sind.

Große Zielgruppe

Die Zielgruppe für eine Aktion ist groß. Neben Menschen, die bereits Probleme mit dem Herzen haben gehören dazu prinzipiell alle älteren Kunden, daneben auch Leute mittleren Alters mit hohem Gesundheitsbewusstsein, die präventiv aktiv werden wollen.

Die Aktion im Überblick

Motto: Dies benötigt jede Aktion. Beispiele: „Werden Sie aktiv für Herz und Kreislauf!“ oder „So schützt die Natur Ihr Herz!“. Die Schaufensterdekoration greift dieses Motto auf. Beispiele: ein überdimensionales Styropor-Herz als Blickfang oder viele kleinere (Plastik-)Herzen, die an Nylonschnüren hängen auf. Attraktiv dekorieren lässt sich auch mit Heilpflanzen.

Beratung: Sie ist eine der Säulen der Aktion. Ein Wissens-Update beim Apothekenteam sichert die Kompetenz im Gespräch. Und diverse Materialien (gedruckt oder auf der Website) liefern den Kunden Hintergrundinformationen zum Nachlesen.

Sortiment: Produkte, die im Hinblick auf Herz-Kreislauferkrankungen hilfreich sind, werden im Rahmen der Aktion prominent präsentiert. Einen wichtigen Stellenwert haben hier u. a. Phytopharmaka. Beispiele: Produkte gegen Herzinsuffizienz, Schwindelsyndrom, Herz-/Gefäßbeschwerden, aber auch gegen geschwollene Knöchel/Ödeme sowie Atherosklerose. Wichtig ist – auch im Hinblick auf Zusatzempfehlungen -, dass alle MitarbeiterInnen das Sortiment kennen.

Aufmerksamkeit: Wer im Rahmen der Aktion ein Event auf die Beine stellt, verankert sich damit bei den Kunden. Beispiele: ein Interview mit dem Apothekeninhaber in der Regionalpresse, ein Vortrag zum Thema, ein Kochkurs, der in Kooperation mit einem Restaurant vor Ort zeigt, dass gesunde Ernährung schmecken kann, eine Nordic-Walking- oder Laufgruppe, die die Kunden wöchentlich zum gemeinsamen Bewegen einlädt.

@Foto: kangi